Manfreds 15er Schärenkreuzer

Süderpiep
Beiträge: 25
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 20:14

Re: Manfreds 15er Schärenkreuzer

Beitragvon Süderpiep » Fr 9. Sep 2016, 13:20

Hallo Peter,

nachstehend ein erstes Foto vom Deck nach dem groben Schleifen. Das finale Finish und die Lackierung der Umrandungen aus Mahagoni werden den Eindruck vielleicht nochmal verändern. Das Teackdeck ist natürlich noch "jung", silbergrau bringt dann das Alter und die Erfahrung. :lol: :lol:


IMG_1584[1].JPG

Süderpiep
Beiträge: 25
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 20:14

Re: Manfreds 15er Schärenkreuzer

Beitragvon Süderpiep » So 2. Okt 2016, 16:57

Hallo,

in den letzten Tagen und Wochen habe ich Zeit in die Farbgestaltung investiert, somit sind Rumpf und Deck bis auf weiteres fertig gestellt. Das letzte Finish kann ich am Ende noch mit Politur etc. erreichen. :D

Somit werde ich in den kommenden Wochen mit der Kajüte und der Plicht beginnen können. :cheers:

IMG_0987.JPG


IMG_0988.JPG

Lothar
Beiträge: 1650
Registriert: Sa 15. Okt 2011, 13:57
Wohnort: Bremen/Germany

Re: Manfreds 15er Schärenkreuzer

Beitragvon Lothar » So 2. Okt 2016, 19:54

Schick!

Sehr elegante Farbzusammenstellung.

Grüße

Lothar
Navigare necesse est

Meine kleine Homepage

Holzwurm
Beiträge: 982
Registriert: Di 18. Okt 2011, 11:53

Re: Manfreds 15er Schärenkreuzer

Beitragvon Holzwurm » Mo 3. Okt 2016, 07:37

Sieht sehr sauber gebaut aus :clap:

Johannes

GER 60
Beiträge: 397
Registriert: Di 1. Nov 2011, 09:04
Wohnort: Harsum

Re: Manfreds 15er Schärenkreuzer

Beitragvon GER 60 » Mo 3. Okt 2016, 19:53

Hallo Manfred,

Die hellen Fugen passen sehr Gut zu dem Teakholz.

Gruß Peter
GER 60 rMM; Footy; 15er S60 2,4 GHz

Süderpiep
Beiträge: 25
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 20:14

Re: Manfreds 15er Schärenkreuzer

Beitragvon Süderpiep » Do 8. Dez 2016, 18:32

Was lange währt........dauert meistens viel zu lang.
Leider war und ist mein Job aktuell zeitlich sehr fordert, sodass ich leider viel zu selten Zeit für den Modellbau finde.

Heute kann ich von einem kleinen Baufortschritt berichten, benötige jedoch auch Beratung aus der Gruppe zu einem technischen Problem.

Fangen wir mit dem Positiven an, der Fortschritt. Zu der Gestaltung des Deckaufbaus habe ich mich dazu entschlossen eine niedrigere Kajüte zu bauen als der original Riss vorgibt. Um die Lösung zu finden, die mir gefällt, habe ich Schablonen gebaut und mir dann am Boot montiert angesehen. Die folgenden Bilder zeigen auf der Steuerbordseite das Süllbord und die Kajütwand des Original-Risses, auf der Backbordseite die niedrigere Konstruktion, die ich für mein Boot gewählt habe.



IMG_1024.JPG


IMG_1025.JPG

Süderpiep
Beiträge: 25
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 20:14

Re: Manfreds 15er Schärenkreuzer

Beitragvon Süderpiep » Do 8. Dez 2016, 18:47

Nun komme ich zum zweiten Teil meines Berichtes, hier bitte ich Euch um Hilfestellung und Ratschläge.

Ich habe begonnen das Kajütdach mit 8 x 3 mm Mahagoni zu beplanken. Die Wölbung des Dachs ist bekanntermaßen nicht all zu groß, sodass ich die einzelnen Planken nicht mit heißem Wasserdampf o.ä. gefügig machen mußte. Die Zwingen haben ausgereicht und die Planken sind nicht gebrochen.

Nachdem ich das Aufleimen abgeschlossen hatte und die Deckschicht auf Kontur besäumen wollte, habe ich festgestellt, dass sich das Dach nach oben verzogen hat. Die Planken haben alle zusammen gearbeitet und im vorderen Teil das Grundgerüst nach oben gezogen. :( :( :(

Was nun ?

Löse ich die Planken und Leime nochmals neu ? Diesmal das Grundgerüst in der richtigen planen Lage fixieren ?
Ich denke die Planken werden wieder alles nach oben ziehen.

Oder sollte ich das Dach wie es jetzt ist, mal 1/2 Stunde in kochendem Wasser gefügig machen ?

Ich bin ratlos. Bei Stahl könnte ich Euch berichten, was zu tun ist.
Bitte lasst mal hören, wie Ihr das Dach angegangen seit. Da ich im Forum zu diesem Bauabschnitt keine großen Berichte gefunden habe, bin ich wohl der Einzige, der mit dem Holz zu kämpfen hat.

IMG_1062.JPG


IMG_1064.JPG


Gerne höre ich von Euch und lerne. :geek:

klassikfreund
Beiträge: 817
Registriert: So 23. Okt 2011, 18:03
Wohnort: Norderstedt bei Hamburg

Re: Manfreds 15er Schärenkreuzer

Beitragvon klassikfreund » Do 8. Dez 2016, 19:00

Moin Manfred.Das Problem hatte ich auch bei meiner Tumlare.Ich habe das Kajütdach neu gebaut und dabei zusätzlich 4 Längshölzer zu den Qwerhölzern angebracht und danach neu beplankt.Die Längshölzer verhindern den Zug gegen die Plankhölzer nach oben.Beste grüße.Hans-Jörg

GER 60
Beiträge: 397
Registriert: Di 1. Nov 2011, 09:04
Wohnort: Harsum

Re: Manfreds 15er Schärenkreuzer

Beitragvon GER 60 » Do 8. Dez 2016, 19:10

Hallo Manfred,
Gleiches Problem auch bei dem Deckel meiner Schäre.
Allerdings nicht so stark. Ich hatte den Grundrahmen beim beplanken auf einem Brett fixiert.
Da der Deckel sich aber vorne angehoben hat, wurde der Spalt rundherum mit einer senkrechten Planke kaschiert.

Als weitere Alternative bin ein ich nun dabei einen zweiten Deckel zu bauen.
Zum beplanken habe ich mir Streifen aus 1mm Sperrholz geschnitten.
Den Deckel werde ich mit weißem Stoff beziehen.
Somit wirkt das ganze heller.

Gruß Peter
GER 60 rMM; Footy; 15er S60 2,4 GHz

DeichKind
Beiträge: 328
Registriert: So 30. Mär 2014, 09:43
Wohnort: Herzogtum Lauenburg

Re: Manfreds 15er Schärenkreuzer

Beitragvon DeichKind » Fr 9. Dez 2016, 17:47

Hallo Manfred,
wie ich sehe hast Du die Planken direkt auf den Rahmen geleimt...vieleicht liegt es daran!
Ich hatte damals den Rahmen erst mit Speerholz beplankt und dann die Planken verleimt und hatte keine Probleme.

Siehe auch http://forum.klassik-modellyacht.de/viewtopic.php?f=4&t=350&start=100

Gruß Jörg


Zurück zu „Bauberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste