Manfreds 15er Schärenkreuzer

DeichKind
Beiträge: 327
Registriert: So 30. Mär 2014, 09:43
Wohnort: Herzogtum Lauenburg

Re: Manfreds 15er Schärenkreuzer

Beitragvon DeichKind » Fr 9. Dez 2016, 17:53

Süderpiep hat geschrieben:Zu der Gestaltung des Deckaufbaus habe ich mich dazu entschlossen eine niedrigere Kajüte zu bauen als der original Riss vorgibt. Um die Lösung zu finden, die mir gefällt, habe ich Schablonen gebaut und mir dann am Boot montiert angesehen.


Hast Du da nicht Angst das allzu leicht Wasser in die Pflicht läuft?



Gruß Jörg

Süderpiep
Beiträge: 25
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 20:14

Re: Manfreds 15er Schärenkreuzer

Beitragvon Süderpiep » So 18. Dez 2016, 16:37

Hallo Jörg,

Hhhhmmmm, gutes Argument- Hab eich ehrlich gesagt nicht drüber nachgedacht.
Also muss ich wohl früher reffen.

Gruß

Manfred

Süderpiep
Beiträge: 25
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 20:14

Re: Manfreds 15er Schärenkreuzer

Beitragvon Süderpiep » So 18. Dez 2016, 16:49

Erst einmal großen Dank an Euch für die guten Ideen und Ratschläge zum Beheben meines Problems mit dem Kajütdach.

Ich habe darüber nachgedacht das Dach in einer kleinen Zeremonie meinem Kamin zuzuführen, habe jedoch von Lothar noch einen Tipp zur Rettung des Dachs bekommen.
:ugeek: :ugeek: :cheers:

Die Planken von außen mit heißem Wasser anfeuchten und quillen lassen. Das nimmt ein wenig die Bruchgefahr und unterstützt durch das sich Längen der Planken bereits eine Bewegung zur gewünschten Ausgangsform. Anschließend mit Schraubzwingen den Deckel flach auf ein starkes Brett spannen und von unten in den Deckel Zugstreben einleimen. Und es funktioniert. :D :D :cheers: :cheers:

IMG_1098.JPG

Süderpiep
Beiträge: 25
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 20:14

Re: Manfreds 15er Schärenkreuzer

Beitragvon Süderpiep » So 18. Dez 2016, 17:10

Zu Beginn des Bauprojekts habe ich mir 6 Messingbullaugen nach den Plänen gedreht und Plexiglasscheiben eingepresst.
Außendurchmesser 30mm, ein Absatz mit Dm 26 mm angedreht.

Jetzt mit dem geänderten Kajütdesign passen diese Bullaugen leider nicht mehr. :cry: :cry:

Sofern jemand von Euch Interesse an den Bullaugen hat, würde ich diese kostenlos abgeben............möchte jedoch, dass der Neu-Besitzer eine freiwillige Spende von mindestens 10,-€ an die DGzRS gibt.

Bei Interesse bitte bei mir melden.


IMG_1099.JPG

Süderpiep
Beiträge: 25
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 20:14

Re: Manfreds 15er Schärenkreuzer

Beitragvon Süderpiep » Fr 9. Jun 2017, 17:30

Nach längerer Funkstille melde ich mich heute zurück um Euch den letzten Stand an meiner Süderpiep zu zeigen.

Nachdem ich das Kajütdach in Form und Maß bekommen habe, ging es für mich ans lackieren.
Hier habe ich mich für weißen 1K Monourethan-Lack entschieden. Von der Verarbeitung her hätte ich mir das Leben auch erleichtern können,
jedoch sollte das Modell ein Testlauf für das wahre Leben sein. Ich habe diesen Lack auf der Kajüte meines 1:1 Models und wollte mehr über die Verarbeitung lernen.
Zumindest das ist mir gelungen. :cheers:

Im dritten Versuch und zweimaligem Abschleifen war ich mit dem Resultat dann zufrieden. Der Lack hat lange Trockenzeiten und neigt zum fließen.
Somit war Geduld bei der Verarbeitung gefragt. Eine meiner Stärken, an denen ich noch arbeiten muss. :lol:

IMG_1241.JPG



Der nächste Schritt war für mich der Ausbau der Plicht. Hier wollte ich bewußt ein sehr schlichtes Design wählen und auch mangels Möglichkeiten nicht zu detailliert in einzelne Ausbauten wie Bänke etc. gehen. Um den massstäblichen Eindruck des Bootes zu ändern, habe ich den Plichtboden durch einen Einsatz angehoben. Hierdurch empfinde ich die Plicht optisch größer und somit das Boot größer und länger. Nebenbei ergibt sich ein Stauraum für Akkus etc. unterhalb des Plichtbodens.
Aber Achtung: Es muss nicht jedem gefallen. :naughty: :D
Die Baugruppe ist nur eingelegt und wird durch ein Steckschott in Position gehalten. Somit jederzeit reversibel und einfaches Arbeiten.

IMG_1242.jpg



Das Ergebnis sieht dann so aus: :o

IMG_1240.JPG



Nun komme ich nicht mehr umhin mich als nächstes mit dem Rig und der RC Technik zu befassen.
Nächste Berichte werden dann folgen.

Viele Grüße und viele schöne Stunden am und auf dem Wasser

Manfred

GER 60
Beiträge: 397
Registriert: Di 1. Nov 2011, 09:04
Wohnort: Harsum

Re: Manfreds 15er Schärenkreuzer

Beitragvon GER 60 » Fr 9. Jun 2017, 18:21

Hallo Manfred,

Das Dach sieht mit der Lackierung sehr edel aus.
Den angehobenen Plichtboden finde ich als Alternative gut.
Vor allem die Variantenmöglichkeit die sich daraus ergibt.
Mit einem anderen Kajütdach hast Du noch weitere Möglichkeit das Aussehen schnell zu ändern.

Gruß Peter
GER 60 rMM; Footy; 15er S60 2,4 GHz

Süderpiep
Beiträge: 25
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 20:14

Re: Manfreds 15er Schärenkreuzer

Beitragvon Süderpiep » Sa 10. Feb 2018, 15:32

Ein freundliches Hallo in die große Runde,

nach längerer Pause in meinen Berichten, möchte ich Euch heute mal wieder auf den aktuelle Stand in meinem Werftprojekt bringen.
Wie ursprünglich schon angekündigt habe ich mich entschlossen die Original Schärenpläne zu Gunsten eines individuellen Werftbaus abzuändern.
(Auch wenn dies bedeutet, dass ich das Segelzeichen der 15er Schäre nicht führen werde :naughty: )

Hier also meine Warnung: Die nachfolgenden Bilder können verstörend auf schwache Charaktere und Minderjährige wirken :shock: :o

Winschen sind montiert. Aus technischer RC Sicht müssen nur noch Akkus untergebracht werden und das Genua-Relais montiert werden.

image2.jpeg



Bei allen Änderungen gegen die Originalpläne habe ich darauf geachtet, dass An- und Umbauten reversibel sind.
Anstelle der Pinnensteuerung habe ich mich für eine Radsteuerung entschieden. (Tut mit Leid Lothar :wink: :lol: )
Somit stimmen zwar nicht mehr sämtliche Proportionen zueinander, jedoch erscheint das gesamte Boot deutlich größer, als eine 15er Schäre.

image1.jpeg


Der nächste Schritt war das stehende Gut. Den Mast habe ich um 10 cm gekürzt und den Baum auf 80 cm verlängert.
Ich bin mir nicht sicher wie sich das Segelverhalten verändern wird, hoffe jedoch, dass ich mit weniger Krängung segel und somit mein sehr niedriges Süllbord etwas gegen Überspülung schütze.

image4.jpeg


Die Salinge habe ich aus Mahagoni und Messing gefertigt, mangels Können im Bereich Löten.
Auch hier werde ich sehen müssen, ob das etwas höhere Gewicht am Mast die Krängung negativ beeinflusst.
Die auf dem Foto sichtbaren Wanten und Stagen sind nur Paketband, damit der Mast nicht umfällt.
Die Drähte werden natürlich anders angeschlagen und verlaufen

Süderpiep
Beiträge: 25
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 20:14

Re: Manfreds 15er Schärenkreuzer

Beitragvon Süderpiep » Sa 10. Feb 2018, 15:34

Aktuell bin ich dabei die Segel zu nähen. Vermutlich werde ich mich am Ende doch noch bei Latsch melden.
Jedoch macht es mir zur Zeit riesig Spass mich in die Aerodynamik der Segel einzuarbeiten und zu versuchen dies auch im 3D umzusetzen.
Weitere Meldungen werden folgen.

image3.jpeg

Lothar
Beiträge: 1649
Registriert: Sa 15. Okt 2011, 13:57
Wohnort: Bremen/Germany

Re: Manfreds 15er Schärenkreuzer

Beitragvon Lothar » Sa 10. Feb 2018, 21:51

Ich versuchs diesmal diplomatisch.....

Lieber Manfred,

was mag wohl passieren, wenn Du das Grossegel nach hinten vergrößerst ?

Richtig geraten: Du verschiebst den Segelschwerpunkt nach hinten.

Was passiert, wenn Du den Segelschwerpunkt nach hinten schiebst?

Das Boot wird heftig luvgierieg.

Ich würde es lassen.

Ich habe einiges an Erfahrung und Wissen in meine Zeichnungen investiert. Dazu gehören auch Schwerpunktberechnungen der Segel im Verhältnis zur Lateralfläche des Rumpfes um ein leicht luvgieriges aber ausgewogenens Segelverhalten zu erreichen. Wenn man da jetzt heftig an Rudern oder Segelflächen rumzeichnet, kann man das Segelverhalten fast nur verschlechtern.

Meine Pläne sind nicht einfach nur verkleinerte Kopien der Originale, sondern ich habe da manches für den Modellsegler optimiert. Auf dem Modellboot sitzt man nämlich nicht drauf und reagiert daher viel später und weniger feinfühlig auf Böen.

Ich wiederhole mich ungern: Am besten, einfach nach Plan bauen.... Jedenfalls nicht am Ende die Schuld auf den "blöden Konstrukteur" schieben. Das Netz ist voll von Berichten über Modellboote, die nicht segeln....

Grüße

Lothar

PS: Eine Genua verschiebt den Segelschwerpunkt interessanterweise fast gar nicht, da die Vergrößerung der Segelfläche fast komplett im Schwerpunkt stattfindet.
Navigare necesse est

Meine kleine Homepage

Süderpiep
Beiträge: 25
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 20:14

Re: Manfreds 15er Schärenkreuzer

Beitragvon Süderpiep » So 11. Feb 2018, 19:42

Hallo Lothar,

ich antworte mal diplomatisch....... :D kein Grund zur Aufregung.
Reversibel bedeutet bei mit "umkehrbar", "zurück rüstbar". :scratch: :thumleft:

image11.jpeg


Zurück zu „Bauberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron