Drachen im Doppelpack

nordharry
Beiträge: 64
Registriert: Sa 13. Aug 2016, 09:22
Kontaktdaten:

Re: Drachen im Doppelpack

Beitragvon nordharry » Do 24. Nov 2016, 23:03

Hallo, da sind wir wieder, die Nordharrys,

zur Zeit ist die Berichtfrequenz einfach mal geringer. Wir kleben in erster Linie Leisten. das geht langsam und "mein Meister" zwingt mich zur Ruhe :o . Er kennt mich, ich werde ungeduldig und fange an zu pfuschen. Dann versuche ich zu retten und am Ende baue ich nochmal. Also, lieber weniger aber ordentlich.
Am Montag haben wir Hans-Jörg (klassikfreund) besucht. Seine Tumlare Lea hat uns gleich am Eingang begrüßt. Sie ist ein Prachtstück :clap: . Er hatte uns angeboten seine Sammlung, insbesondere den halbfertigen Rumpf seines Drachen anzusehen. Je länger wir uns den schönen Mahagonirumpf angesehen haben, desto mehr waren wir vom Scale 1:5 überzeugt. Gefühlt wurde der Rumpf immer kleiner und handlicher :whistle: . Hans-Jörg will uns helfen die Bleikiele zu gießen, und jemand mit seiner Erfahrung nehmen wir das Angebot gern an. Danke Hans-Jörg.
In der letzten Woche habe ich 0,8 mm Drahtseil aus VA gekauft. Harry hat einen Versuch durchgeführt hartzulöten. Das Drahtseil , später Want und Stak, wird in die Löthülse eines Augbolzen festgelötet. Die Augbolzen wollen wir selbst herstellen. Mit dieser Art haben wir alle Möglichkeiten zur Befestigung am Mast, auch für das übrige stehende Gut.
IMG-20161124-WA0005_1480014663382.jpg

So, das war's mal wieder, bis bald
die Nordharrys

klassikfreund
Beiträge: 833
Registriert: So 23. Okt 2011, 18:03
Wohnort: Norderstedt bei Hamburg

Re: Drachen im Doppelpack

Beitragvon klassikfreund » Fr 25. Nov 2016, 08:55

Moin.Hat der rechte Zeigefinger des Verlöters beim löten etwas abbekommen? :doh: :think: Handschuhe benutzen. :naughty: :thumleft: :wink: :wink: Hans-Jörg

GER 60
Beiträge: 436
Registriert: Di 1. Nov 2011, 09:04
Wohnort: Harsum

Re: Drachen im Doppelpack

Beitragvon GER 60 » Fr 25. Nov 2016, 09:08

Hallo Harrys,

mit welchen Hartlot und Flussmittel arbeitet ihr?

Gruß Peter
GER 60 rMM; Footy; 15er S60 2,4 GHz

nordharry
Beiträge: 64
Registriert: Sa 13. Aug 2016, 09:22
Kontaktdaten:

Re: Drachen im Doppelpack

Beitragvon nordharry » Fr 25. Nov 2016, 13:49

klassikfreund hat geschrieben:Moin.Hat der rechte Zeigefinger des Verlöters beim löten etwas abbekommen? :doh: :think: Handschuhe benutzen. :naughty: :thumleft: :wink: :wink: Hans-Jörg


Nee, war ein Kreissägenschaden vor nicht all zu langer Zeit :? . Da hatte Harry echt Glück, dass das so glimpflich abgegangen ist.

Gruß Harald

nordharry
Beiträge: 64
Registriert: Sa 13. Aug 2016, 09:22
Kontaktdaten:

Re: Drachen im Doppelpack

Beitragvon nordharry » Fr 25. Nov 2016, 15:27

GER 60 hat geschrieben:Hallo Harrys,

mit welchen Hartlot und Flussmittel arbeitet ihr?

Gruß Peter


Hallo Peter,

ich kann dir verraten, dass die Lötpaste rosa war :geek: . Das bedeutet, die Frage muss dir Harry beantworten. Voraussetzung, das Zeug kommt nicht aus "irgendwelchen Schwarzbeständen" :lol:
Also ernsthaft, wenn Harry es benennen kann bekommst du natürlich bald eine Antwort.

Lieber Gruß
Harald

klassikfreund
Beiträge: 833
Registriert: So 23. Okt 2011, 18:03
Wohnort: Norderstedt bei Hamburg

Re: Drachen im Doppelpack

Beitragvon klassikfreund » Fr 25. Nov 2016, 16:46

Moin.Ich will Harry's Antwort nicht vorgreifen.Wir haben nach einigen Versuchen Silberlot(möglichst 55%) und Lötmittel speziell für VA von der Fa.Felder Löttechnik benutzt.Damit haben wir dünne VA-Röhrchen und 2mm Draht verlötet.Man muß hierbei auf die Themperatur achten,Kirschrot geht gut.Glüht das Material heller,verbrennt das Lötmittel und das Lot verläuft nicht.Gerade bei so dünnem Draht ist die Gefahr groß.Erst mal an Restteilen probieren.Grüße an die "Gemeinde".Hans-Jörg

GER 60
Beiträge: 436
Registriert: Di 1. Nov 2011, 09:04
Wohnort: Harsum

Re: Drachen im Doppelpack

Beitragvon GER 60 » Fr 25. Nov 2016, 17:25

Hallo Hans Jörg,
Vielen Dank für die Info.
Bei Silberlot ist das mit dem Gasbrenner zu machen.
Wenn man aber normales Messinglot nimmt, muss die Temperatur deutlich höher sein.
Dann empfiehlt sich ein Brenner mit Sauerstoffzusatz.
Gruß Peter
GER 60 rMM; Footy; 15er S60 2,4 GHz

klassikfreund
Beiträge: 833
Registriert: So 23. Okt 2011, 18:03
Wohnort: Norderstedt bei Hamburg

Re: Drachen im Doppelpack

Beitragvon klassikfreund » Fr 25. Nov 2016, 17:50

Mit Messinglot läßt sich VA nicht löten.Grüße.Hans-Jörg

klassikfreund
Beiträge: 833
Registriert: So 23. Okt 2011, 18:03
Wohnort: Norderstedt bei Hamburg

Re: Drachen im Doppelpack

Beitragvon klassikfreund » Sa 26. Nov 2016, 08:18

Mit einem Gas/Sauerstoff-Brenner und kleiner Düse lassen sich solche Lötarbeiten kontrolierter ausführen.Ich befürchte aber,daß der dünne verlötete Draht bei der Wantenkontruktion der Harry's abbrechen wird :doh: :think: .Aber die Beiden werden das bestimmt testen?!! :scratch: :thumleft: Grüße.Hans-Jörg

nordharry
Beiträge: 64
Registriert: Sa 13. Aug 2016, 09:22
Kontaktdaten:

Re: Drachen im Doppelpack

Beitragvon nordharry » Mo 28. Nov 2016, 19:33

Moin,
ich (Harry) schreibe ungern, will jedoch gerne etwas beitragen. Verwendet haben wir zum löten Silberlot von Degussa 4003 L-AG CD mit 40% Silber und als Flussmittel Atmosin 1802 PF Paste. Ich habe damit bei VA seit vielen Jahren beste Ergebnisse, mit Messing und Kupfer allerdings auch. Temperatur kurz vor leuchtend rot, sobald das Flussmittel flüssig ist Flamme weg und Lot drauf. Wenn VA ausgeglüht wird, besteht wie befürchtet Bruchgefahr. Ich habe keine bedenken dabei, werde wie schon geschrieben selbstverständlich weiter testen. Dieser Test dazu ob der Brenner von Bernd reicht. Tut er. Und nebenbei werden wir am Mittwoch die Zugkraft der Wantenaretierung feststellen. Harald übernimmt dann wieder das schreiben.
Gruß Harry


Zurück zu „Bauberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron